Westerland

Westerland wurde auf Anraten des Altonaer Arzt Dr. Roß als Seebad Westerland gegründet. Dieser war ein großer Verfechter der Heilkraft des Meeres und der Seeluft. Bereits 1854 erhielt die Insel Sylt Einzug von einer größeren Anzahl an Badegästen. Der erste Badedirektor wird Wulf Manne Decker, der Sohn des damaligen Strandinspektors. Jedoch waren damals die Mittel, trotz der Wirtschaftsblüte nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871, sehr bald erschöpft, so dass 1872 das Bad an einem „Fremden“ verkauft wurde. Nachdem im September 1878 das erste Westerländer Kurhaus abbrannte, beschließt die Gemeinde dass der Neubau an gleicher Stelle erfolgen soll und schreibt dafür einen Wettbewerb aus. Die Grundsteinlegung erfolgte am 15.08.1897. Westerland entwickelte sich sehr bald zu einem zentral Ort der Insel und im Folgejahr erhielten die Straßen Namen, ein weiteres Jahr später wurde das erste Wohnungsauskunftsbüro eingerichtet. Als revolutionäre Neuheit wurde 1902 das erste Familienbad eingerichtet, bis dato trennte mit strikt Damen und Herrenbad.

Westerland erhielt im Jahre 1905 sein Stadtrecht durch kaiserlichen Erlass. Immer mehr entwickelte sich die Stadt zum Mode- und Vergnügungsbad. Jedes Jahr kamen mehr Gäste. Auch nach einem erneuten Rückschlag wurde unaufhaltsam am Wiederaufbau des Fremdenverkehrs gearbeitet. So erhielt Westerland 1949 seine Anerkennung als Nordseeheilbad und so langsam erholt sich die Fremdenverkehrswirtschaft sich. Am 04.06 dieses Jahres wurde die kleinste Spielbank Deutschlands eröffnet. Schon im ersten Jahr hat das Casino über 20.000 Besucher. Damit erfüllte sch die Hoffnung, das sich das Spielcasino zum Segen der Not leidenden Bevölkerung auswirkt, da ein Teil der Gewinne für soziale Zwecke gedacht war.
Auf Grund einer Jahrhundertflut, vom 16. auf den 17.02.1962 wurden am Weststrand von Westerland die ersten Tetrapodenketten errichtet, zum Schutz der Insel. Der Fortschritt nimmt seinen Lauf, nachdem das erste Wellenbad 1964 eingeweiht wurde. Ebenso beginnt 1966 der Bau des Kurzentrums, mit Kursaal, Gaststätten, Hotels und Eigentumswohnungen. Die erste von vielen Sandspülungen erfolgte 1972. Trotzdem bleibt die Gefahr, die von Sturmfluten ausgeht präsent und ist heute aktueller denn je. Der Stärkste Orkan des Jahrhunderts war „Anatol“ und überraschte die Insel Sylt in der Nacht vom 03. auf den 04.12.1999.

Die Grundrenovierung des Alten Kursaales am Rathausplatz wurde 1985 in Angriff genommen, dadurch erhielt der Saal sein Tonnegewölbe wieder, was lange Zeit verborgen war. In diesem Zeitraum wurde das ganze Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.
Das Ortsbild von Westerland änderte sich parallel dazu. Damit die Attraktivität des Fremdenverkehrs gesteigert wird, erfolgten große Umbaumaßnahmen. Die Sylter Welle, ein Freizeitbad, feierte die Einweihung 1994, vier Jahre später wurde das Schützenhaus fertig gestellt, ebenso in diesem Jahr erfolgte die Neugestaltung rund um den Bahnhof.
Westerland bietet besondere Qualitäten. Ob nun die unberührten Dünenlandschaften, der Sandstrand, Naturerlebnisse oder Freizeitangebote. Hier können Sie die Sinne schweifen lassen. Da auch immer mehr Gäste während ihres Urlaubes mehr für Körper, Geist und Seele unternehmen möchten, hat Westerland eine große Auswahl an Wellness Angeboten. Und dieses auch für jeden Geldbeutel.

Weiter ist Westerland ein guter Ausgangspunkt für Fahrradtouren. Lernen Sie die reizvolle Natur auf 40 Kilometer langen Radwegen kennen. Weitere sportliche Aktivitäten finden am Strand statt. Hier gibt es extra Fun-Sport-Programme, für Beach-Volleyball, Basketball oder Walking-Fans werden Kurse und Wettbewerbe veranstaltet. Natürlich können Sie das alles auch nur einfach mal ausprobieren. Der Surfsport kommt hier natürlich nicht zu kurz.

Über die Strandgänge kommen Sie zu der Promenade. Regelmäßig finden hier Kurkonzerte und Sonderveranstaltungen in der Musikmuschel statt.
Auch für die Kleinen ist gedacht, denn im Haus des kleinen Gastes finden abwechslungsreiche Kinderanimationen statt, so wird es den Kindern bestimmt nicht langweilig. Auch wenn es mal frischer draußen ist, in der Sylter Welle haben nicht nur die Kinder ihren Spaß. Hier gibt es ein großes Wellenbecken, Sprudelbecken mit Wasserspielen, eine große Rutsche für die schon größeren Kinder und für die kleinen ein Planschbecken mit Rutsche.

Sehen und gesehen werden, das ist möglich in der Fußgängerzone. Diese lädt ein zum Shopping, Bummeln, flanieren und vieles mehr. Und wer zu den Nachtschwärmern gehört kann am Abend das Tanzbein schwingen.

Westerland, hier tobt das leben, hier finden Sie Ruhe, Erholung aber auch Spaß und Action. Und Sie werden diese Insel immer wieder besuchen.

Interessante Links

Kurtaxe (Kopie)

Zeitraum 1 Erw. - Person 2 Erw. - Person 3 Erw. - Person 4 Erw. - Person
01.11. - 30.04. 1,45 € 2,90 € 4,35 € 5,80 €
01.05. - 31.10. 2,90 € 5,80 € 8,70 € 11,60 €

Preis pro Übernachtung
max. Kurtaxe 0,00€ pro Person

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sind von der Kurabgabezahlung befreit. Behinderte (ab 80% GdB) und ggf. Begleitperson erhalten 25% Ermäßigung.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Die Kurabgabe wird immer direkt beim Gastgeber oder bei der Kurverwaltung vor Ort bezahlt.
Die Kurabgabe ist nicht im Reisepreis enthalten!